Freitag, 16. November 2012

Hallo ich bin die Neue

So, da will ich mich mal dem allgemeinen Trend anschließen und meine unwesentlichen Machenschaften an die Weltöffentlichkeit tragen. Kurze Vorstellung gefällig? Ich bin 30, Singlemama eines Sohnes und (den Aussagen meiner unmittelbaren Mitmenschen zufolge) völlig bescheuert. Ich nenne derzeit 5 bewohnte Aquarien mein eigen, die Anzahl der Fische kann ich nur schätzen, weil die nicht zum Zählappell antreten und ich gelegentlich Vermehrungsversuche tätige. Mit mehr oder weniger Erfolg... Dazu gesellt sich in der Wohnung seit einigen Wochen ein Zwerghamster, dem ich ein schickes Eigenheim gebaut habe.

Im elterlichen Garten wohnen meine drei Angorakaninchen, weil ich selber zur Miete wohne. Die Wohnung ist zu klein für die NIckels und im zum Haus gehörigen Hof/Garten will ich sie nicht halten. Das ist mir zu viel Stress mit all den Absprachen mit Vermieter und Mitmietern, zumal letztere meiner Meinung nach ein gewaltiges Ei am wandern haben. Irgendwas scheine ich denen getan zu haben, die meisten grüßen nichtmal mehr. Keine Ahnung was die gegen mich haben, jedenfalls ist mir das zu gefährlich, meine Tiere Leuten auszusetzen, die sich nicht entblöden, meine Mülltüten aus der Tonne zu holen und mir ans Auto zu stellen... Weiß ja nicht, was denen im Suff alles einfällt.
So, das sind sie nun, habe sie heute mal gewogen:

Das ist Prinz Robin der Erste, also mein erstes Angora überhaupt. Er wiegt lächerliche 2,3kg, obwohl er immerhin schon 200g zugenommen hat, ist das noch viel zu wenig. Er ist im März 2012 geboren, hat eine krumme Vorderpfote und seit der Kastration auch noch ein Handcap im Hinterbein. Das gehorcht ihm nicht so richtig, wird wohl während der OP ein Nerv geditscht worden sein. Aber er kommt gut zurecht, ist munter und frech wie Oskar!
Dann haben wir hier die schüchterne Biene, ihres Zeichens wahrscheinlich Satinangora. Ihre Wolle ist glatter und glänzender als bei den anderen beiden. Sie habe ich zusammen mit Wolke aus einer Notabgabe, die Haltungsbedingungen waren zart ausgedrückt suboptimal: Ein Gehege aus OSB-Platten mit PCV-Boden auf einem Dachboden. Beide waren sehr verfilzt, bei Biene war der Hintern mit Kot zu einem dicken Filzklumpen verbacken und darunter schon wund... Biene wiegt 2,8kg, also auch noch zu wenig.
Und hier haben wir Wolke, der mit Biene zusammen wohnt. Er hat als einziger das Mindestgewicht für Angorakaninchen leicht überschritten mit 3,6kg. Seine Wolle ist recht grob und neigt zum Filzen. Leider ist er wie Biene relativ scheu, normalerweise müsste ich ihn wahrscheinlich wöchentlich vom Filz befreien. Zum einen fehlt mir da momentan die Zeit, zum anderen haben beide mächtig Stress, wenn sie betüddelt werden. Auf lange Sicht werde ich da aber nicht drum herum kommen. Bei Wolke muss ich dringend die Pfoten freischneiden, er kann sich gar nicht mehr richtig putzen. Vielleicht gewöhnen sie sich dadurch ja auch etwas mehr an mich.

Das Projekt "Spinnradsuche" ist gestartet, wobei ich mich zunächst mal auf das Grundbegriffelernen und die Marktanalyse beschränken werden. Zum Jahreswechsel kommen immer so viele Rechnungen geflattert...


1 Kommentar:

  1. Hallo Angela,
    herzlich Willkommen im Bloggerland
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen